Musterhaus

Elektroinstallation

 

Verteilung 

Die Verteilung besteht aus einem Zählerschrank mit Tür. Sie ist bestückt mit dem Zähler, einem Hauptschalter und einem Fehlerstromschutzschalter (FI - Schalter) für alle Stromkreise. Dazu kommen ein Klingeltrafo und Stromstoßrelais für die Tastenschaltungen in den Fluren. Sicherungsautomaten werden in erforderlicher Anzahl und Größe montiert. Das Schalterdmaterial ist in einem großflächigem Design von "Busch-Jäger" angeboten. Die Schalter und Steckdosen sind im weißen Reflex SI vorgesehen. Auf Wunsch kann jedoch auch das etwas dunklere Standard weiß eingebaut werden. Selbstverständlich können nach Absprache auch andere Fabrikate verwendet werden. In Räumen mit zwei Türen wird eine Wechselschaltung installiert. Ausschaltungen sind in Räumen mit einer Tür, an den Waschbecken, für die Küchenzeile und im Spitzboden vorgesehen. In den Fluren werden Tastenschaltungen installiert. An den Außentüren und an der Terrassentür sind Anschlüsse für Außenlampen vorgesehen. Die Steckdosen werden nach Angabe des Bauherren in reichlicher Anzahl montiert. Je nach Bedarf werden Antennendosen für Kabelfernsehen oder Satellitenanlagen montiert. Telefondosen für alle Endgeräte (Telefon, Fax, Computer etc.) sind im Leistungsumfang enthalten. Eine Klingelanlage mit Gong wird installiert. Die exakte Ausführung der Elektroanlage wird nach Rohbaufertigstellung gemeinsam mit dem Elektroinstallateur erarbeitet. 

Anzahl Steckdosen: ca. 55 freie Steckdosen 

zusätzlich an allen Geräten je eine Steckdose 

1 Außensteckdose,  

Antennendosen: Im Wohnzimmer und in allen Schlafräumen 

Telefondosen: Im Wohnzimmer und in allen Schlafräumen  

 

Potentialausgleich 

Es wird eine Potentialausgleichschiene gesetzt. Hier werden die Dusch- und Badewannen und die Heizungsanlage geerdet. Das Erdungsband der Fundamente wird hier ebenfalls angeschlossen.